+++ Sachverhalt (reduziert auf das Wesentliche)

Jurafuchs

Der Zementproduzent A vereinbart mit Baustoffhändler D, dass die Tonne Zement an den Endverbraucher zu einem Preis von €150 EUR verkauft werden soll.

Einordnung des Falls

Kartellrechtswidrige vertikale Preisabsprachen

Die Jurafuchs-Methode schichtet ab: Das sind die 1 wichtigsten Rechtsfragen, die es zu diesem Fall zu verstehen gilt

1. Die Vereinbarung zwischen A und D ist eine „verbotene Preisabsprache.“

Diese Rechtsfrage lösen [...Wird geladen] der Jurist:innen in Studium und Referendariat richtig.

...Wird geladen

Ja, in der Tat!

Das Kartellverbot gilt sowohl für Vereinbarungen mit Wettbewerbern (sog. horizontale Absprache), als auch für Vereinbarungen mit Lieferanten oder Abnehmern (sog. vertikale Absprache). Bei Preisabsprachen mit Abnehmern handelt es sich daher auch um kartellrechtswidrige unzulässige Vereinbarungen.

Jurafuchs kostenlos testen

© Jurafuchs 2024