Diebin, die im Kaufhaus einen Lippenstift in die Tasche steckt


+++ Sachverhalt (reduziert auf das Wesentliche)

Jurafuchs

B entdeckt in einem Kaufhaus einen roten Lippenstift. Da sie kein Geld mehr hat, steckt sie diesen in einem unbeobachteten Moment in ihre Tasche.

Einordnung des Falls

Diebin, die im Kaufhaus einen Lippenstift in die Tasche steckt

Die Jurafuchs-Methode schichtet ab: Das sind die 1 wichtigsten Rechtsfragen, die es zu diesem Fall zu verstehen gilt

1. B hat unmittelbaren Besitz (§ 854 Abs. 1 BGB) an dem Lippenstift erlangt.

Diese Rechtsfrage lösen [...Wird geladen] der Jurist:innen in Studium und Referendariat richtig.

...Wird geladen

Genau, so ist das!

Besitz (§ 854 Abs. 1 BGB) ist die (1) von einem Besitzwillen getragene (2) tatsächliche Sachherrschaft einer Person über eine Sache. Tatsächliche Sachherrschaft setzt eine räumliche Beziehung zur Sache in der Weise voraus, dass man in der Lage ist, jederzeit beliebig auf die Sache einzuwirken. Sie muss von gewisser Dauer sein. Ob die Intensität der räumlichen und zeitlichen Beziehung zur Sache ausreicht, beurteilt sich nach der Verkehrsanschauung.B hat beim Einstecken des Lippenstifts in ihre Handtasche die tatsächliche Sachherrschaft über den Lippenstift erlangt und einen Besitzwillen gebildet.

Jurafuchs kostenlos testen

© Jurafuchs 2024