+++ Sachverhalt (reduziert auf das Wesentliche)

Jurafuchs

T und seine Komplizen wollen eine Lagerhalle überfallen. Wachmann W steht ihnen dabei im Weg. Sie knebeln W und fesseln ihn an einen Stuhl. Anschließend stoßen sie den Stuhl um und lassen W mit dem Gesicht nach unten am Boden liegen.

Einordnung des Falls

Entführung 2

Die Jurafuchs-Methode schichtet ab: Das sind die 1 wichtigsten Rechtsfragen, die es zu diesem Fall zu verstehen gilt

1. Indem T und seine Komplizen den W an den Stuhl gefesselt und mit dem Gesicht nach unten liegengelassen haben, haben sie ihn "körperlich misshandelt" (§ 223 Abs. 1 Var. 1 StGB).

Diese Rechtsfrage lösen [...Wird geladen] der Jurist:innen in Studium und Referendariat richtig.

...Wird geladen

Ja!

Eine körperliche Misshandlung ist jede üble und unangemessene Behandlung, durch die das körperliche Wohlbefinden oder die körperliche Unversehrtheit nicht nur unerheblich beeinträchtigt wird. BGH: Das Fesseln und Knebeln des W mittels eines Klebebandes und anschließende Liegenlassen auf dem Boden mit dem Gesicht nach unten stelle eine üble und unangemessene Behandlung dar, welche das körperliche Wohlbefinden nicht nur unerheblich beeinträchtigt.

Jurafuchs kostenlos testen

© Jurafuchs 2024