Anprobe eines Kleidungsstücks im Kaufhaus


+++ Sachverhalt (reduziert auf das Wesentliche)

Jurafuchs

S entdeckt bei Zara einen tollen Hosenanzug und probiert ihn in der Umkleidekabine an.

Einordnung des Falls

Anprobe eines Kleidungsstücks im Kaufhaus

Die Jurafuchs-Methode schichtet ab: Das sind die 1 wichtigsten Rechtsfragen, die es zu diesem Fall zu verstehen gilt

1. Indem S den Hosenanzug anprobiert, begründet sie unmittelbaren Besitz daran (§ 854 Abs. 1 BGB).

Diese Rechtsfrage lösen [...Wird geladen] der Jurist:innen in Studium und Referendariat richtig.

...Wird geladen

Nein, das ist nicht der Fall!

Besitz (§ 854 Abs. 1 BGB) ist die (1) von einem Besitzwillen getragene (2) tatsächliche Sachherrschaft einer Person über eine Sache. Tatsächliche Sachherrschaft setzt eine räumliche Beziehung zur Sache in der Weise voraus, dass man in der Lage ist, jederzeit beliebig auf die Sache einzuwirken. Sie muss von gewisser Dauer sein. Ob die Intensität der räumlichen und zeitlichen Beziehung zur Sache ausreicht, beurteilt sich nach der Verkehrsanschauung.S hat eine tatsächliche Sachherrschaft über den Hosenanzug erworben. Diese ist jedoch von vornherein nur von kurzer Dauer. Nach der Verkehrsanschauung hat sie keinen Besitz erworben.

Jurafuchs kostenlos testen

© Jurafuchs 2024