+++ Sachverhalt (reduziert auf das Wesentliche)

Jurafuchs

T bricht bei der O ein. Er steckt sein Smartphone mit dem Ladekabel an O's Steckdose und lädt den Akku auf.

Einordnung des Falls

Strom

Die Jurafuchs-Methode schichtet ab: Das sind die 2 wichtigsten Rechtsfragen, die es zu diesem Fall zu verstehen gilt

1. Elektrische Energie ist eine "Sache" (§ 242 Abs. 1 StGB).

Diese Rechtsfrage lösen [...Wird geladen] der Jurist:innen in Studium und Referendariat richtig.

...Wird geladen

Nein!

Eine Sache im Sinne des § 242 Abs. 1 StGB ist nach dem vom Zivilrecht grundsätzlich unabhängigen strafrechtlichen Sachbegriff jeder körperliche Gegenstand vergleichbar mit §90 BGB, unabhängig von seinem Aggregatzustand. Erfasst werden auch Gase und Flüssigkeiten. Elektrische Energie fällt jedoch nicht darunter.

2. Der Entzug fremder elektrischer Energie durch T erfüllt den Tatbestand des § 248c StGB.

Diese Rechtsfrage lösen [...Wird geladen] der Jurist:innen in Studium und Referendariat richtig.

...Wird geladen

Genau, so ist das!

Der im Jahr 1900 eingefügte § 248c StGB schließt die Lücke, die durch fehlende Sacheigenschaft elektrischer Energie und die Unanwendbarkeit der §§ 242, 246, 303 StGB entsteht. Die Vorschrift schützt die Verfügungsbefugnis über elektrische Energie. Abs. 1 entspricht dem § 242 StGB, Abs. 4 dem § 303 StGB. T hat sich nach § 248c StGB strafbar gemacht.

Jurafuchs kostenlos testen

© Jurafuchs 2024